Freitag, 28. Juni 2013

Insekten statt Fleisch

Ok, das wird jetzt ein schwieriger Eintrag und ich bin schon voll darauf eingestellt starke Kritik zu erhalten.
Aber wie war das noch? Achja, das ist mein Blog in dem ich schreibe, was mich bewegt ;)

Also
Es gibt ein Thema, was mich schon sehr sehr lange beschäftigt
und vor einigen Tagen wurde ich dann einfach so direkt damit konfrontiert.
Ich fange mal von vorne an:

Meine Nachbarn haben einen Babyvogel verlassen in unserem Garten gefunden, der sehr geschwächt war
Nach kurzem Informieren mit dem Tierschutz haben wir uns aufgemacht um spezielles Futter und unter anderem noch Mehlwürmer für den Kleinen zu besorgen.
Als wir zurück kamen mussten wir leider feststellen, dass der Vogel es nicht geschafft hatte..

So, das zu dem Thema
Das Futter an sich war ja luftdicht eingepackt
aber die Mehlwürmer?
Was sollten wir damit bloß machen?

Schon lange hatte ich immer wieder mal gesagt
"Wenn sich die Chance ergibt, will ich irgendwann mal Insekten essen. Am liebsten frittiert!"
Jetzt gab es kein Entrinnen mehr
Mein Freund legte sofort los mit einem Bekannten, der gerade zu Besuch war

 

Mein erster Gedanke war auch "Makaber"
aber was machen wir denn sonst mit den Tieren, die wir essen?
Gut, ich kann und will mich da jetzt nicht heraus halten, denn ich bin ja auch keine Vegetraierin mehr
(das ist eine andere Geschichte)
aber wenn man mal ehrlich ist...

Ich habe sie dann natürlich auch pobiert



Zu meiner Verwunderung hat das wirklich gut gechmeckt
wie krosches Spiegelei
und es war auch überhaupt nicht eklig, wirklich nicht

Der eigentliche Gedanke, um den es jetzt ging ist
wenn wir alle, oder zumindet einige, ein paar Mahlzeiten, in denen wir eigentlich Fleisch essen würden mit Insekten ersetzten, würde es nicht schon eine Menge bringen?
Auf der einen Seite werden weniger Tiere getötet, damit wir essen können
allein das Töten an sich, es würde sehr gut für die Umwelt sein jedenfalls ein bisschen weniger...zu töten..
Und auf der anderen Seite, wenn mehr Insekten gegessen werden, können mehr Felder etc gerettet werden.
Ich meine, wie oft hört man, dass einige Ernten (hauptsächlich in den entfernten Ländern) durch z.B. Heuschrecken vollständig zerstört werden.

Ich will auf gar keinen Fall jetzt sagen: "Esst bloß alle Insekten"
Denn ich weiß ganz genau, dass bei den meisten dieser feste Ekel sitzt, was auch völlig ok ist
Mir würde es reichen, wenn man nur einmal darüber nachdenkt.


Ich habe euch jetzt warscheinlich total verwirrt, aber ich wollte das unbedingt mal ansprechen :D
Ihr dürft mir sehr gerne und ganz offen eure Meinungen dazu sagen, auch wenn sie völlig widersprüchlich sind, ich freue mich darüber :)

xoxo



Kommentare:

  1. Hey Schinken. Dazu hab ich ganz viel zu sagen, wenn du Lust hast können wir da privat mal drüber diskutieren. Hab dich lieb, Sarah (Flensburg)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sehr gerne, wir sehen uns ja bestimmt auch bald wieder :)

      Löschen
  2. Ich persönlich würde keine Insekten essen, da ich sie größtenteils auch als Tiere zähle.
    En interessanter Gedanke ist es allerdings schon, das muss ich sagen.

    LG, Rinny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch völlig in Ordnung, danke :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Kritik? Ich finde das extrem gut von dir!!!
    Ich versuch mich kurz zu fassen...
    -Du hast die Würmer gegessen und nicht weggeworfen und somit nicht verschwendet
    -Insekten sind fast das Nährstoffreichste was es gibt!
    -ehrlich gesagt..ich Liebe Tiere.Aber Insekten sind ekelig von daher stört mich deren Tod nicht allzu sehr..tut mir leid insektis ;u;
    -werden weniger Großtiere gegessen, wird weniger Getreideernte an diese verfüttert-> Lösung für den Welthunger und Tierhaltung wird verbessert

    Und ansonsten..Hut ab vor deinen Mut:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow vielen Dank, ich fühle mich total geschmeichelt :'D
      <33

      Löschen
  4. Dann müssen keine Tiere sterben? Aber was mussten die Würmer? Ansonsten hab ich gegen sowas nix. Obwohl ich glaube das die Qualität von solchen Zoogeschäfts Insekten nicht zum normalen Verzehr gedacht sind oder laufen wir nun alle zu Fressnapf unser Mittag kaufen? Wir hatten auch immer welche da und aßen mal welche Lebend. Das war eklig sag ich dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So habe ich das nicht gesagt, es werden weniger Zuchttiere (Großtiere) getötet und auch gezüchtet. Tut mir leid, sollte ich das falsch geschrieben habe.

      Löschen
  5. http://jungle-world.com/artikel/2013/21/47732.html

    AntwortenLöschen
  6. iiih :D Ich würde nie im Leben sowas in die Hand nehmen oder essen!!! Für Insektenphobiker ist das der horrorhafteste Blogpost :D ♥

    AntwortenLöschen
  7. Ich find das Thema ganz spannend und hoffe, dass sich da in nächster Zeit was entwickelt bei uns in Europa... Insekten sind ja supergesund und wie du schon schreibst leichter und ökologischer zu züchten sowieso.

    Ich selbst bin Vegetarierin, könnt mir aber durchaus vorstellen, mal Insekten oder Kunstfleisch zu essen, auch wenn wir noch viele viele Jahre warten müssen, bis es mal so weit ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow das finde ich echt super!
      Ja ich bin da echt gespannt, ob sich in den nächsten Jahren was in diese Richtung entwickeln wird!

      Löschen
  8. In asiatischen Ländern gelten Insekten als ganz normale Fleischquelle und ich selber habe sie regelmäßig auf meinen Reisen gegessen.
    Insekten sind leichter, umweltfreundlicher, platzsparender und energiesparender zu züchten als Fleisch von "normalen" Fleischlieferanten (in den Augen der Europäer) und würden unserem Weltklima und dem Dilemma mit Hungersnot etc schon sehr weiterhelfen. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass wir in ein paar Jahrzehnte wahrscheinlich häufig darauf zurückgreifen, weil wir kein Ackerland mehr haben und allgemeiner Mangel an vielen Dingen herrscht (Platz, Wasser, Energie).

    AntwortenLöschen
  9. deinen gedankengang finde ich gar nicht so schlecht, auch wenn ich selbst vegetarierin bin und niemals mehr in meinem leben ein lebewesen essen werde (von den insekten, die unbemerkt im essen sind, mal abgesehen - uaaargh). aber dadurch, dass die mehlwürmer sowieso tot waren, hatten sie wenigstens noch einen "zweck" (weißt sicher was ich meine..).

    mich würde mal interessieren, warum du kein vegetarier mehr bist? magst du dazu vllt mal einen eintrag schreiben? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi, das ist ja auch gut :) :p

      oh das ist ganz einfach, ich habe zuviele Kohlenhydrate in verbindung mit Fett zu mir genommen (Nudeln, Reis, blabla) weil ich ohne das Fleisch kein Sättigungsgefühl mehr hatte und habe dadurch eine Menge zugenommen. ausserdem hatte ich nach einiger zeit nach jedem kurzen treppen steigen keine kraft mehr. Kurz und knapp habe ich es nicht vertragen, ich hätte auch einiges dagegen tun können, mit medikamenten und so. das wollte ich aber nicht

      Löschen
  10. Insekten sind echte Leckerbissen und ihre Produktion ist erheblich ökonomischer als die anderer Nutztiere.
    VON HEIKO WERNING


    Wer unsere Gesellschaft allen Ernstes für aufgeklärt hält, muss nur mal einen Blick auf unsere Ernährung beziehungsweise auf die sich von ihr Nährenden werfen. Als ich unlängst bei einer Veranstaltung einige Heuschrecken zubereitete, um sie dem Publikum anzubieten, verließen zwei Gäste angewidert und schimpfend den Saal. Dabei war es keineswegs so, dass wir beabsichtigten, sie zwangszuernähren. Höflich luden wir ein, den Genuss der kross ausgebratenen und sorgsam gewürzten Leckerbissen mit uns zu teilen, wie es jedem guten Gastgeber zu Ehren gereicht.

    Aber nein, doch keine Insekten! Selbst Menschen, die man ansonsten für näherungsweise zurechnungsfähig hält, vergessen bei dem Thema Würde und Ratio. Wenn sie sich ihres albernen Verhaltens wenigstens bewusst wären und dafür schämten – jeder von uns hat ja seine Schwächen. Doch borniert wie idiotisch beharren sie darauf: Insekten zu essen, das sei eklig, widernatürlich, so etwas macht man einfach nicht. Womit das intellektuelle Niveau der Debatte hinreichend geklärt ist. Wer »so was macht man nicht« sagt, kann sich ja ebenso gut den berühmten »Ich bin doof!«-Zettel auf die Stirn pappen.

    AntwortenLöschen
  11. Als würde es einen Unterschied machen, ob man Krebse isst oder Spinnen, ob Schnecken oder Engerlinge. Wirbellose sind sie alle, viele Beine oder wahlweise eben gar keine haben die einen wie die anderen, und wer ernsthaft über appetitliches Aussehen diskutieren will, werfe mal einen näheren Blick auf eine Garnele (oder ein typisches veganes Gericht in einer typischen veganen Volxküche). Was als Nahrungsmittel gilt, bestimmt die kulturelle Tradition. Es gibt selbstverständlich auch keinen sachlichen Grund, Schweine zu vertilgen, das Verspeisen von Hunden oder Katzen aber zu ächten. In diesem Punkt muss man Vegetariern Recht geben: entweder alle oder keinen (sofern nicht andere rationale Gründe, etwa Artenschutz, dem entgegenstehen).

    Es gibt eine ganze Reihe von Insektenarten, die sich als Nahrungsmittel sehr bewährt haben. In anderen Regionen der Welt werden sie regelmäßig und gerne gegessen. Der einzige Grund, warum wir das hierzulande nicht so halten, ist der, dass wir es nicht kennen. Denn was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Man sollte ihn bedauern dafür, denn ihm entgeht so viel Wunderbares.

    Die Vorzüge von Insekten als Nahrungsmittel aufzuführen, erübrigt sich im Grunde, denn mit Vernunft hat das alles ja sowieso nichts zu tun. Aber fürs Protokoll: Sie sind gesund, gut verfügbar, wenn man nicht abseitigen Glaubensrichtungen angehört, gibt es keine ethischen Bedenken, sie in Massen zu züchten und zu verzehren, und ihre Produktion ist erheblich umweltverträglicher und ökonomischer als die klassischer Nutztiere. Und sie sind halt lecker, wenn man sie gekonnt zubereitet – in dem Punkt unterscheiden sie sich nicht von den meisten anderen Nahrungsmitteln. Das einzige Hindernis bei ihrem Genuss ist die kulturelle Prägung. Zugegeben, eine Mehlwurmlasagne, bei der zwischen den Schichtnudeln die Insektenlarven herausquellen, wenn man oben mit der Gabel draufdrückt, bedeutet eine gewisse optische Herausforderung, wenn man den Anblick nicht gewohnt ist. Aber ich kann Ihnen versichern: Mit verbundenen Augen kämen Sie gar nicht auf die Idee, dass da etwas seltsam ist.

    AntwortenLöschen
  12. Wer also normalerweise Tiere isst, kann auch ruhig Insekten essen. Und wer sonst keine Tiere isst, kann auch ruhig Insekten essen. Von Tierschutzbedenken sollten Insekten nicht betroffen sein. Wer sich ernsthaft um das individuelle Wohlergehen einer Heuschrecke sorgt, der lebt auf einem Planeten, der mit unserer Welt nichts zu tun hat. Und möge bitte auf der Stelle damit aufhören, elektrisches Licht einzuschalten, Bahn oder Auto zu fahren (haben Sie schon mal grob überschlagen, wie viele Individuen an ihrer Windschutzscheibe, im Kühlergrill und an der Straßenlaterne vor Ihrem Haus ein elendiges Ende finden?) – und vor allem esse er bitte keine Pflanzen mehr. Denn welches völkermordartige Szenario ein ganz normales Getreide- oder Sojafeld für die Wirbellosenfauna bedeutet, sollten Sie sich dann lieber gar nicht erst erklären lassen.

    Werfen wir also all den ideologischen und kulturellen Ballast über Bord, denn für gutes Essen gibt es nur zwei Anforderungen: Es muss gut schmecken. Und es sollte bewusst genossen werden. Zumindest bei Letzterem sind Insekten schon mal klar im Vorteil: Denn dass die bei uns so ignorant in sich hineingestopft werden wie andere Nahrungsmittel, ist bei einem großen Teller Würmer, Grillen oder Heuschrecken vorläufig doch eher unwahrscheinlich. Guten Appetit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein sehr sehr schöner und zudem witzig geschriebener Text muss ich sagen! Er gibt genau mein Denken wieder, vielen Dank für den Beitrag! :)

      Löschen
  13. da macht man sich die mühe und möchte leuten ,die sich scheinbar interessieren einen guten, passenden artikel zu diesem thema empfehlen und dies wird gar nicht beachtet..dann hätte mans' auch lassen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also entschuldige mal
      ich bin dankbar für jeden Eintrag von euch, aber ich habe auch ein privatleben. Ich beantworte so gut wie jeden Kommentar, und so ausführliche sowieso immer. Manchmal dauert das halt ein, zwei Tage. Es ist ja nicht so, dass ich den ganzen Tag vorm PC sitze...

      Löschen
  14. Einerseits sehe ich das so: Insekten haben genauso das Recht zu leben wie jedes andere Lebewesen, inklusive Pflanzen. Und bestimmt tut es einem Insekt höllisch weh, wenn man es tötet, lebendig verspeist oder lebendig in der Pfanne brät oder im Topf kocht. Ich denke, kaum ein Mensch hätte Lust, in der Haut oder dem Panzer eines Insekts, das so eine Folter über sich ergehen lassen muss, zu stecken. Wenn man statt "gewöhnlichem" Fleisch Insekten essen würde, dann würden zudem viel mehr Leben für die Ernährung geopfert werden müssen - denn wer wird schon von einem einzigen Wurm satt?

    Andererseits kommt man im Leben nicht weit, wenn man gänzlich aufs Essen verzichtet. Wie kann man sich denn zu 100% sicher sein, dass Pflanzen keine Schmerzrezeptoren haben? Nur weil die Wissenschaftler das so "bewiesen" haben, heißt das noch gar nichts... Irren ist schließlich menschlich, und Wissenschaftler sind auch nur Menschen (die oftmals ihre Theorien widerlegt haben, um wieder neue aufzustellen). Von daher ist man einfach gezwungen, zu töten und anderen Lebewesen dadurch Schmerzen zuzufügen (direkt oder indirekt), wenn man weiterleben will. Doch ich bin der Meinung, man sollte das auf eine möglichst "humane" Weise tun und keine Lebewesen lebendig verspeisen oder bei lebendigem Leibe zubereiten.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare!
Beleidigungen und Spam werden aber gelöscht. :)