Mittwoch, 9. April 2014

Zufrieden sein

Eine Sache beschäftigt mich schon sehr lange.
Wir leben in einer Welt, in der wir einfach nicht mehr so richtig zufrieden sind
und wenn doch, dann viel zu selten und nicht anhaltend.
Ich nehme mich da überhaupt nicht raus, ganz im Gegenteil!
Viel zu oft erwische ich mich dabei, einfach unglücklich zu sein, weil ich irgendetwas nicht hinbekommen, erreicht oder erhalten habe.
Natürlich ist es immer gut bei allem ehrgeizig zu sein, denn wir alle wollen ja in unserem Leben weiter kommen, trotzdem sollte das nicht der Grund sein, dass wir mit dem, was wir schon haben nicht zufrieden sein können.
Jeder von uns sollte sich ab und zu mal die Zeit nehmen und ganz genau darüber nachdenken, was wir in unserem Leben haben, womit wir zufrieden sein können
und nicht immer alles gute vergessen, wenn eine Sache mal nicht geklappt hat oder wir etwas nicht bekommen haben.

Ich habe mir mit der Zeit angewöhnt mir ab und zu das alles mal vorzuhalten.
Natürlich habe ich auch wie jeder Tage dazwischen, wo ich denke, dass alles scheiße ist und ich nichts in dieser Welt bin
aber je öfter man sich vorhält, was man alles schönes im Leben hat, umso seltener kommen diese negativen Gedanken, das hat zumindest bei mir wirklich geholfen.

Ich denke immer daran, dass ich eine wundervolle Familie habe, auf die ich mich immer verlassen kann und die mich niemals im Stich lassen würde, 
die sich immer für mich interessiert und ein offenes Ohr für meine Probleme hat.
Das gleiche gilt für meine Freunde!
Ich habe einfach so viele wundervolle Freunde, die mir immer den Rücken stärken und selbst an meinen nervigsten Tagen immer zu mir stehen.
Natürlich gibt es immer mal Streit und Unstimmigkeiten, aber selbst dafür sollte man dankbar sein.
Denn nur, wenn wir das Schlechte erleben, können wir das Gute erst wirklich zu schätzen wissen.

Ich bin auch sehr zufrieden mit Dingen, die ich schon geleistet habe
ich habe einen guten Schulabschluss, schon eine Ausbildung erfolgreich beendet und befinde mich sogar in einer zweiten, um später mehr aus meinem Leben machen zu können, auch dass ich einen Führerschein besitze also die Prüfung geschafft habe,
das sind alles Dinge, die mich stolz sein lassen!

Und auch, wenn immer gesagt wird, dass es oberflächlich ist sich an die materiellen Dinge zu halten, so finde ich es trotzdem wichtig auch mal daran zu denken, was man tolles Besitzt, was einem wichtig ist.
Vielleicht würde ich sogar sagen, dass es wirklich wichtig ist dies zu tun, damit diese Dinge nicht irgendwann einfach selbstverständlich für uns erscheinen.
So bin ich einfach sehr glücklich damit, solch eine schöne Wohnung bewohnen zu dürfen, mein Traumauto fahren zu dürfen, mit einer Kamera Fotos von meinen Erlebnissen festhalten zu können und vieles mehr.

Das ist natürlich alles Einstellungssache, aber ich finde, dass wir uns alle mal darüber Gedanken machen sollten!

Gute Nacht
xoxo




Kommentare:

  1. lol
    man kann auch einfach so der Babo sein, alles eine Sache der Einbildung, mir gehts super dabei.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dir nur zustimmen, auch ich hatte mich letztens mit einem Text mit dem Thema auseinander gesetzt. Ich zerdenke und neige so zum negativen Denken. Okay, zugegeben gibt es gerade jede Menge in meinem Leben, mit dem ich ganz und gar nicht zufrieden bin, das sind leider auch Dinge, die zum Teil sehr viel Zeit in Anspruch nehmen (z.B. Arbeit). Trotzdem sollte jeder und vorallem ich viel öfter dran denken, das es eben auch Dinge gibt, mit denen man zufrieden ist und die besser nicht sein könnten.
    Man darf sich nicht immer auf das stürzen, was man nicht hat sondern sich bewusst machen, wie "reich" man doch schon mit dem ist, was man hat. Und das sind selten Materielle Dinge.

    AntwortenLöschen
  3. Amen. Ein paar sehr schöne Worte zur Nacht und ich stimme dir in allem voll und ganz zu!

    Ich finde es wichtig, sich immer Sachen vorzunehmen, auf die man sich freuen kann, so lassen sich auch doofe Momente oder schlechte Tage gut überstehen. Und selbst wenn mal alles kacke lief, sollte man einen Augenblick inne halten und sich was positives suchen... Sonne, Musik, Schoki, ein Bad, was auch immer, einfach etwas für sich selbst tun!
    Auch wenn meine Oma erst vor kurzem gestorben ist und ich dachte, ich kann danach nie wieder lächeln, ist es doch gerade ok und ich fange wieder an, mein Leben zu genießen... und es gibt so viele kleine Dinge, die mir dabei helfen, wofür ich einfach dankbar bin!

    AntwortenLöschen
  4. Richtig guter Post, geht mir da oft sehr ähnlich! Konsumgesellschaft ... Da muss man sich das ab und an wieder vor Augen führen, was man eigentlich alles hat, gerade an nicht materiellen Sachen

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es auch sehr wichtig glücklich über die materiellen Dinge zu sein. Wäre es nicht irgendwo sogar schrecklich, sich nicht darüber zu freuen? Denn immerhin hat man ALLES und kann alles haben, im Gegensatz zu wirklich armen Leuten, die nicht mal einen vernünftigen Zugang zu Wasser und Nahrung haben. Man sollte sich wirklich ab und zu vor Augen halten in was für einem Schlaraffenland man doch lebt. Dann wirken die erste-Welt-Probleme plötzlich doch kleiner, als man zuvor dachte :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare!
Beleidigungen und Spam werden aber gelöscht. :)